Meistgebot für ein Lärchenlos!

Litzendorf. Bei der traditionellen Nadelwertholzversteigerung wurden aus dem Privat- und Körperschaftswald dieses Jahr 139,98 fm Nadelwertholz von sieben Anbietern aus Ober- und Mittelfranken angeboten.

Von den Anbietern wurden insgesamt 35 Lose bereitgestellt:
Fichte: 21,51 fm

Kiefer: 94,96 fm
Lärche: 22,76 fm
Lärche: 0,75 fm

Gesamt: 139,98 fm

Bei der diesjährigen Versteigerung fiel zwar die aufgelegte Menge der Werthölzer, die Höhe der Gebote konnte jedoch stark zulegen. Die Versteigerung fand wie jedes Jahr, im Pfarrsaal Litzendorf statt. Fast alle aufgeworfenen Lose konnten vom Verkaufsleiter Manfred Herter zugeschlagen werden. Nur zwei Lose (4,55 fm) wurden nicht verkauft.
Der Durchschnittserlös über alle Baumarten (194 € pro Festmeter) erhöhte sich nicht nur gegenüber dem Vorjahr um fast 30%. Er ist auch der höchste Wert der letzten fünf Jahre.

Besonders stark erhöhte sich der Durchschnitts-Preis bei der Fichte auf 212 €/fm. Dies entspricht einer Steigerung um fast 50% gegenüber dem Vorjahr. Die Kiefer erzielte im Durchschnitt mit 171 €/fm das höchste Ergebnis der letzten 5 Jahre. Ein Lärchenlos der WBV Steigerwald erzielte beachtliche 525 €/fm. Das Los bestand aus einer Lärche mit 3,02 fm. Dieser Stamm hat somit einen Verkaufspreis von 1585 €. Das ist der höchste jemals erzielte Wert eines Loses aus dem Privat- und Körperschaftswald bei der Versteigerung in Litzendorf.

Die Verkaufsleitung der Forstwirtschaftlichen Vereinigung Oberfranken w.V., sowie alle beteiligten Waldbesitzervereinigungen und Forstbetriebsgemeinschaften bedanken sich ganz herzlich bei allen Kunden für das entgegengebrachte Interesse und die vielen Gebote.

 

 zurück    nach oben  als Startseite festlegen   drucken